Anwalt für Trier



Beratung bei der vorweggenommenen Erbfolge

Häufig soll das mühevoll aufgebaute Elternhaus in der Familie bleiben. Aus diesem Grund wird das bebaute Grundstück häufig schon zu Lebzeiten auf ein Kind übertragen, wobei sich die Eltern ein lebenslanges unentgeltliches Wohnungsrecht oder einen Nießbrauch vorbehalten. Vor einer so weitreichenden Entscheidung sollten viele Detailfragen und mögliche Komplikationen (z.B. der Umzug in ein Pflegeheim) bedacht werden, um spätere Rechtsstreitigkeiten innerhalb der eigenen Familie zu vermeiden. Auch die Entscheidung, ob ein Wohnungsrecht oder ein Nießbrauch eingeräumt wird, sollte nicht voreilig ohne Bedenken der rechtlichen Konsequenzen getroffen werden.

Wegen der Übertragung des Eigentums an einem Grundstück ist der Gang zum Notar für die Einhaltung der Form unvermeidlich. Dennoch ist eine vorherige anwaltliche Beratung sehr empfehlenswert, um sich auch der damit verbundenen Risiken bewusst zu sein und risikooptimierte Gestaltungen zu finden.




Kanzlei für Erbrecht in Trier
Dr. Rike Henkes-Wabro Sichelstr. 4 54290 Trier Tel: 06 51 / 4 68 90 11