Anwalt für Trier



Individuelle Beratung über die erbrechtlichen Auswirkungen bei der Ehescheidung

Haben die Eheleute ein gemeinschaftliches Testament errichtet oder einen Erbvertrag geschlossen, verlieren die dort vorgenommenen Erbeinsetzungen und Regelungen grundsätzlich ihre Wirkung, sobald die Ehe z.B. durch Scheidung aufgelöst worden ist. Die Unwirksamkeit tritt sogar schon vor der Scheidung ein, wenn die Voraussetzungen für eine Scheidung vorliegen und der Erblasser die Scheidung beantragt oder ihr zugestimmt hatte. Etwas anderes kann gelten, wenn die Verfügungen von Todes wegen Anhaltspunkte für eine andere Auslegung enthalten.

Bei der Errichtung eines neuen Testaments mit dem neuen Lebensgefährten sollte jedoch bedacht werden, dass dem noch nicht geschiedenen Ehegatten ein Pflichtteilsanspruch zusteht. Je nach Lebenssituation und Umfang des Vermögens sollten die Konsequenzen und Möglichkeiten zur Vermeidung möglicher Probleme im Falle eines plötzlichen Versterbens geprüft und analysiert werden.




Kanzlei für Erbrecht in Trier
Dr. Rike Henkes-Wabro Sichelstr. 4 54290 Trier Tel: 06 51 / 4 68 90 11